Freimaurerloge  
 » Zur
Katharinenlinde « 

i.Or. Esslingen am Neckar

Freimaurer werden!

 

  • Es gibt viele Mythen und sogar Vorurteile, wie man Freimaurer wird. Hier bekommen Sie die wichtigsten Antworten:

 

Wer kann Freimaurer werden?

  • Die älteste, aus England stammende Satzung aus dem Jahr 1723 besagt:  “Jeder freie Mann von gutem Ruf”. Diese Aussage trifft auch heute noch zu.

 

  • Mit “frei” wird vor allem die Freiheit im Geiste gemeint. Ein Freimaurer sollte sich im Laufe seines Lebens Konzepte von Toleranz und Brüderlichkeit geistig erarbeiten können. Weiter sollte er frei sein von geistigen Fesseln, wie beispielsweise einer Sucht, oder einer Ideologie.

  • Mit “gutem Ruf” ist vor allem ein einwandfreier Leumund gemeint.

 

  • Unsere Mitglieder bilden einen Querschnitt durch die Gesellschaft. Bei uns finden sich Handwerker, Angestellte, Arbeiter und Gelehrte. In einer Loge bezeichnen wir uns als Brüder und begegnen uns auf Augenhöhe. So finden Gespräche unter Männern statt, welche unter normalen Umständen vielleicht niemals (und schon gar nicht in der Häufung) zusammen gekommen wären.

 

Warum können Frauen keine Freimaurer werden?

  • Können sie! Während es verschiedene Konzepte der Freimaurerei gibt, ist unserer Loge ein reiner Männerbund.
    Es gibt den Bund freimaurerisch arbeitender Frauen, Diese nehmen ausschließlich Frauen auf.

Welche Ziele verfolgt die Freimaurerei?

  • Häufig werden Toleranz, wie auch Humanität als wichtigste Ziele der Freimaurerei angeführt. Dies mag für viele Brüder stimmen. Andere Brüder, beispielsweise Ludwig von Pölniz (1925-1982) führt als oberstes Ziel die Selbstveredelung des Menschen an. Freimaurerei ist somit eines der ältesten Persönlichkeitstrainings des Abendlandes.

Was muss ich tun um Kontakt aufzunehmen?

  • Schreiben Sie uns eine Email unter info@freimaurer-Esslingen.de. Unser, sogenannter, “Vorbereitender Bruder” wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen eine Einladung zu einer Veranstaltung schicken. Deshalb ist es gut, wenn Sie uns Ihre postalische Adresse mitteilen.

Wie geht es dann weiter?

  • In sogenannten Gästeabenden und weiteren Veranstaltungen laden wir Sie ein teilzunehmen. In dieser Zeit lernen Sie uns kennen, während wir Sie kennen lernen. Da wir an einer langfristigen Bindung interessiert sind, nehmen wir uns die Zeit sie kennen zu lernen und gestehen Sie Ihnen ebenfalls zu.
  • Wenn die Zeit gekommen ist, kommen Sie auf uns zu und stellen uns einen Mitgliedschaftsantrag. Nach weiteren Gesprächen und Vorbereitungen kommt es dann zu einer Entscheidung des Beamtenrats und danach einer Abstimmung der Mitglieder, über ihre Aufnahme. Sollte diese positiv verlaufen, wird mit Ihnen ein Termin abgestimmt und Sie werden aufgenommen in den Bund der Freimaurer.

Was passiert wenn ich nicht mehr Mitglied sein möchte? Muss ich Repressalien befürchten?

  • Klare Antwort: Nein! Die Mitgliedschaft in einer Loge erlischt mit dem Austritt aus dem bürgerlichen Verein, wie bei jedem anderen Verein auch entweder durch Austritt oder durch (natürlichen) Tod. Es ist leicht, wenn auch bedauerlich für uns, wenn Mitglieder unsere Reihen verlassen.
  • Alle Gerüchte die anderes besagen, entstammen aus Mysteryromanen und Verschwörungstheorien, die bis zur Zeit des dritten Reichs und älter zurück reichen.

Warum missioniert die Freimaurerei nicht?

  • Als Bund unter Gleichen, unter Freien, als Kinder der Aufklärung und als Nachfolger im Geiste von großen Denkern des Humanismus wollen wir nicht missionieren oder bekehren. Wir wünschen uns von unseren angehenden Mitgliedern das Erwachsen einer inneren Überzeugung durch Information bei unseren Zusammenkünften und persönlichen Gesprächen.
  • Freilich erschwert dies die “Werbung” der Freimaurerei und unsere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit. Aber jeder ernsthaft Interessierte findet in den Logen eine offene Türe und die Möglichkeit, die Antwort auf seine Fragen zu bekommen.

Ist Freimaurerei eine Religion?

  • Der Freimaurerei fehlen sämtliche Kriterien einer Religion:
  • Die Freimaurerei besitzt keinen Guru, oder ein religiöses Oberhaupt
  • Die Freimaurerei an sich hat keine Jenseits- oder Gottesvorstellung.
  • Die Mitgliedschaft in der Loge steht nicht im Zusammenhang mit einem bestimmten Gottesbild. Bei uns finden sich Menschen aller Religionen zusammen.
  • Der Freimaurerbund richtet sein Wirken auf das hier und jetzt und hat kein Konzept von einem Leben nach dem Tod.
  • Es gibt keine Dogmen, keine Sakramente und keinen Erlösungsweg.
  • Die Freimaurerei überlässt es dem einzelnen Bruder selber, ob und welchen Glauben er praktizieren möchte.

Tod

  • Selbstverständlich gehört auch für die Freimaurer der Tod zum Leben dazu.
  • Die Freimaurerei an sich hat jedoch keine eigene Vorstellung, was nach dem Tod passiert. Sie erfüllt somit kein Kriterium einer Erlösungsreligion.
  • Wir benutzen die Begriffe “ewiger Osten” für den Tod, oder reden davon, dass derjenige “zu höherer Arbeit” abberufen wurde.
  • Die jeweilige Vorstellung, was nach dem Tod passiert wird dem einzelnen Bruder überlassen.
  • Freimaurer empfinden ebenso Trauer, wenn jemand von uns gegangen ist, aber sie fürchten den Tod nicht.

Konfession

  • In Deutschland, und in den meisten Teilen der Welt steht es jedem “freien Mann mit gutem Ruf” frei Freimaurer zu werden.
  • In den Reihen unserer Loge gab es sogar einen evangelischen Pfarrer, dem zu Ehren wir einen humanitären Preis geschaffen haben.
  • Einige Brüder Katholiken haben sich sogar eine Genehmigung der Kirche eingeholt, diese sieht dies zwar nicht gerne, unternimmt aber nichts dagegen.
  • Freimaurerei ist vereinbar mit dem Christentum, dem Judentum, dem Islam und den Bahai, aber auch mit dem Buddhismus und dem Hinduismus.
  • Viele Brüder sind kein Teil mehr einer Kirchengemeinschaft.

Politik und Glaube

  • Gespräche über konfessionelle Religion und Parteipolitik sind in der Loge nicht erwünscht.
  • Freimaurer bekennen sich zur freiheitlich, demokratischen Grundordnung.
  • Freimaurer sind davon überzeugt, dass Pluralität und Meinungsvielfalt zu einem verträglichen Miteinander und dauerhaften Frieden beisteuern.

Darf ich mich als Freimaurer bezeichnen?

  • Da Freimaurer kein öffentlich geschützter Begriff ist, kann sich jeder so bezeichnen.
  • Auch als Mitglied unserer Loge steht Ihnen das offen. Unter unseren Regeln gehört es allerdings auch, dass wir kein anderes Mitglied in der Öffentlichkeit “outen”.

Rituale, Symbole und der Tempel der Humanität

  • Das Bindeglied zwischen Freimaurerloge und den einzelnen Brüdern, die über die Länder verstreut sind, ist das Ritual. Dieses ist auch der große Unterschied zu anderen Gemeinschaften.
  • Das Ritual ist ein zeremonieller Ablauf mit rituellen Handlungen und einem Wechselgespräch zwischen dem Meister vom Stuhl und den beiden Aufsehern.
  • Das Ritual findet im sogenannten Tempel statt. Dieser ist der Versammlungsort in dem alle zeremoniellen Handlungen, wie die Aufnahme zum Lehrling, die Beförderung zum Gesellen und die Erhebung zum Meister statt finden.
  • Das Erlebnis des Rituals ist das eigentliche Geheimnis der Freimaurerei und hat unterschiedliche phänomenologische Dimensionen. Die psychologische Dimension und die emotionale sind dabei nur Teilaspekte.
  • Das Ritual ist angelehnt an die Werkslehre der Bauhütten der Steinmetzes und gibt im Wechselgespräch Weisheiten und Symbole wieder, welche der Freimaurer im Laufe seines weiteren maurerischen Lebens bearbeiten kann.
  • Der Tempel der Humanität ist eine Metapher und ein Symbol für das Mitwirken für eine bessere, lebenswertere Gesellschaft und Welt.

Ist die Mitgliedschaft für mich bezahlbar?

  • Die Mitgliedschaft in unserer Loge ist in etwa in der Höhe eines Mitgliedschaftsbeitrags in einem guten Fitnessstudio in der Umgebung.
  • Dazu kommen die Kosten, welche die Brüder selber tragen, wenn wir gemeinsame Unternehmungen haben, wie Kosten für Bewirtung, während unserer Tafeln oder Spenden, die freiwillig sind.
  • Selbstverständlich ist der Mitgliedsbeitrag nicht vom Einkommen abhängig und kein Mitglied muss der Loge sein Erbe vermachen.


    Haben Sie weitere Fragen? Wir freuen uns auf Ihren Kontakt: info@freimaurer-Esslingen.de